Schäden und Schädlinge an Pflanzen und Früchten

bluetenendfaeule

Schäden und Schädlinge an Pflanzen und Früchten

Leider bin ich kein Experte was Krankheiten und Schädlinge betrifft. Ich versuche mir immer bei meinen Tomatenfreunden oder aus der Fachliteratur Rat zu holen. Das ist aber oft nicht so einfach. Denn Tomaten und ihren Pflanzen kann sehr viel passieren. Nach und nach werde ich die Seite mit Tipps aus meiner eigenen Erfahrung füllen.

Blattroller: Es ist eine physiologische Störung, die bei starken Temperaturschwankungen (wie 2015) und Nährstoffüberschuss auftritt.

Blütenendfäule: Ein schwarzer Fleck an der Tomate/Blütennarbe. Es sind oft junge Früchte betroffen, die ich entferne. Nach und nach verschwand das Problem an der Pflanze. Es soll ein Kalziummangel sein.

Geplatzte Früchte: Die Früchte platzen ringförmig. Es kann zur Fäule im Riss kommen. Früchte schnell ernten und verarbeiten. Trockenheit und Hitzestress vermeiden, was bei unseren Sommern nicht so einfach ist.

Grün- oder Gelbkragen: Es entsteht ein harter grüner oder gelber Kragen am Stielansatz. Die Früchte verlieren stark an Aroma. Es kann durch starkes Ausgeizen oder zu viel Sonne und Hitze entstehen.

Kraut- und Braunfäule: Der Schrecken aller Tomatenzüchter. Braunschwarze Flecken an Pflanze und Früchten. Die Pflanze bricht schnell zusammen. Rasch und vorsichtig entsorgen. Am besten in den Müll. Sie entsteht, wenn die Pflanze zu lange nass war. Im Gewächshaus sind sie recht sicher. Im Außenbereich schüttele ich meine Pflanzen nach dem Regen immer trocken. Das hilft anfänglich. Ist der Sommer verregnet wird es schon schwierig. Auch können Kartoffeln in der Nähe die Täter sein. In meinem ersten Tomatenjahr hatte ich ein kleines Gewächshaus mit meinen ersten Sorten aus unserem Frankreichurlaub. Um meinen Pflanzen etwas Gutes zu tun, habe ich sie immer schön berieselt und wunderte mich über die schlechten Zustand der Pflanze. Heute weiß ich, dass es eine sehr schlechte Idee war.

Grauschimmel: Schimmelflecken auf den Früchten, Stängeln, Blättern. Die betroffenen Pflanzenteile entsorgen. Darauf achten das die Schimmelsporen sich nicht verteilen. Ich habe die betroffenen Stellen mit Essig abgerieben. Ich fand es hat geholfen.

Dürrflecken: Braune Flecken mit gelbem Rand auf den Blättern, schwarze Risse in den Stängeln. Die Früchte haben schwarze, unschöne Flecken. Kann man aber rausschneiden und die Frucht verarbeiten. Es hilft oft, nicht zu dicht zu pflanzen. Beschädigte Früchte und Pflanzenteile sofort entfernen.

Sonnenbrand: Trockene Stellen auf den Blättern. Es entsteht schnell bei Jungpflanzen im Frühjahr und bei zu starker Sonneneinstrahlung.

Schneckenfraß: Man sagt zwar Schnecken gehen nicht an Tomaten. Doch in 2015 hatte ich einzelne Sorten, die von ihnen angefressen wurden. Es sind kleine Fraßlöcher in den Tomaten.

Blattläuse: In all den Jahren bin ich von Blattläusen verschont geblieben. 2015 hatte ich aber einen starken Befall. Sie erzeugen Saugschäden an Blättern und Stengeln, die die Pflanze schwächen. Es helfen Marienkäfer und Florfliegen. Ich habe die Pflanzen vorsichtig mit Seifenlauge besprüht.