Salat von blauen Kartoffeln und Gurke in Tomatenvinaigrette

Salat von blauen Kartoffeln und Gurke in Tomatenvinaigrette

Rezept von Mario Kalweit für 4 Personen

Zubereitungszeit: 90 Minuten

 
3 Fleischtomaten
1 Knoblauchzehe
5 rote Zwiebeln, fein gewürfelt
50ml alter Balsamico
10g Rohrzucker
20 Basilikumblätter
20g geriebener Parmesan
Meersalz
frisch gemahlener weißer Pfeffer
200ml Olivenöl (sehr gute Qualität)
1 unbehandelte Orange, Saft und Abrieb

Tomatenvinaigrette
In einer Pfanne die Zwiebelwürfel in Olivenöl glasieren, mit dem Rohrzucker karamellisieren und mit dem Rotweinessig ablöschen. Die Zwiebeln mit den restlichen Zutaten in einen Mixer geben und zu einer feinen Vinaigrette pürieren.

 
500g blaue Kartoffeln, gekocht
und in Scheiben geschnitten
3 kleine Gurken, geschält
und in dünne Scheiben geschnitten
2 Bio-Eier, hart gekocht und fein gehackt
3 Frühlingszwiebeln,
in feine Ringe geschnitten
5 EL Schnittlauchringe
20 Kalamata-Oliven, in Ringe geschnitten
30 getrocknete Cherrytomaten
10 Scheiben Pancetta,
in einer Pfanne kross gebraten
Salz, Pfeffer

Kartoffelsalat
Alle Zutaten in eine Schüssel geben und mit der Tomatenvinaigrette gut vermischen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Tipp: Man kann den Salat gut einen Tag vorher zubereiten und kühl aufbewahren, dann verbindet sich der Geschmack der Zutaten besonders gut. Zum Servieren sollte der Salat aber Zimmertemperatur haben, damit sich das Aroma voll entfalten kann.
Am gleichen Tag hergestellt, schmeckt der Salat auch toll, wenn die Kartoffeln noch lauwarm sind.

Tipp: Um dem Salat eine schöne Form zu geben, verwendet Mario einen Ring und drückt den Salat etwas an, damit er beim Abziehen vom Ring nicht sofort die Form verliert.

Info
Auf dem Wochenmarkt in Münster fiel uns die Kartoffelsorte wegen des lustigen Namens „Blaue Gallier“ auf. Genaueres zur Sorte konnten uns die Markthändler leider nicht sagen. Die Internetsuche hat dann ergeben, dass dies eine Freestyle-Bezeichnung der Schweizer Kartoffelsorte Blaue St. Galler ist. Der Name ist jetzt nicht so lustig, aber die Kartoffeln schmecken wunderbar.