Pancetta-Garnelen mit Kürbis-Dattelquiche

garnelen-kuerbistarte

Meerwassergarnelen in Pancetta gebraten mit Kürbis-Dattelquiche und Orangen-Curryjoghurt

Rezept für 4 Personen

Zubereitungszeit: 40 Minuten plus Back-und Ruhezeit des Teiges

 
300g Mehl
150g Butter
50g gehackte Kürbiskerne
4 EL Kürbiskernöl
1 Ei
etwas Salz, Pfeffer und Muskat

Quicheteig
Das Mehl auf eine Arbeitsplatte sieben und eine Mulde in das Mehl drücken, in die wir die gewürfelte weiche Butter und die gehackten Kürbiskerne geben. Die Butter mit den Gewürzen abstäuben, mit einem Löffel das Kürbiskernöl über die Butter verteilen und zum Schluss das Ei in die Butter geben. Nach und nach das Mehl in die Butter einarbeiten. Den Teig schnell verkneten, damit er schön geschmeidig wird. Sollte der Teig noch etwas brüchig sein, einfach noch etwas Wasser einarbeiten. Den Teig in Folie einschlagen und 1 Stunde kühl stellen.

Den durchgekühlten Teig aus dem Kühlschrank nehmen und in vier Portionen teilen. Die Teigportionen dünn ausrollen und in ein gebuttertes und mit Mehl ausgestreutes Tartelette-Förmchen legen. Den Teig gut in die Form einarbeiten und mit einer Gabel einstechen. Bei 160 Grad im Ofen 10 Minuten vorbacken.

 
150g Zwiebeln, in feine Streifen geschnitten
150g Butternusskürbis, grob gerieben
40ml Olivenöl
10 Datteln, ohne Haut und Kern, fein gewürfelt
etwas Rohrzucker
200ml Apfelsaft
20ml Apfelessig
etwas Salz und Pfeffer
3 Eier, verquirlt

Kürbis-Dattelfüllung
Die Zwiebeln mit dem geriebenen Kürbis und den gewürfelten Datteln in einer Pfanne mit Olivenöl ca. 3-4 Minuten schmoren.
Die Masse mit dem Rohrzucker bestreuen und leicht karamellisieren.
Mit Apfelsaft und Apfelessig ablöschen, würzen und einkochen bis der Fond verkocht ist. Die Masse in eine Schüssel geben, etwas abkühlen lassen, die Eier unterarbeiten und die Masse in die vorgebackenen Tartelettes füllen.
Für 12-14 Minuten im Ofen bei 160 Grad backen.

Tipp: Als Datteln verwende ich gerne frische oder gefrorene Datteln. Sie sind aromatischer und saftiger und nicht so süß wie die getrockneten Datteln.

 
8 Meerwassergarnelen, ohne Darm und Schale
8 Scheiben Pancetta, dünn geschnitten
20ml Olivenöl

Meerwassergarnelen
Das Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und die in Pancetta eingerollten Garnelenschwänze von beiden Seiten 2 Minuten braten. Der Pancetta sollte kross sein, aber die Garnelen noch schön glasig. So haben sie ihr bestes Aroma.

 
5 Schalotten, fein gewürfelt
20ml Olivenöl
½ TL Currypulver
½ TL Muscovadozucker
Prise Kreuzkümmel
Prise Chilipulver
50ml Orangensaft
etwas Abrieb von der Orangenschale
300ml Joghurt 10%
Meersalz

Orangen-Curryjoghurt
Die Schalotten in einer Pfanne mit Olivenöl glasieren. Mit Curry, Kreuzkümmel, Chili und Muscovadozucker abstäuben, leicht abbrennen bis die Gewürze anfangen zu duften. Mit Orangensaft ablöschen, den Orangenschalenabrieb dazugeben und erkalten lassen.
Die Masse unter den Joghurt rühren und mit Meersalz abschmecken.

 
100g Feldsalat, gut gewaschen
20ml Apfelbalsamico, sehr gute Qualität
50ml Olivenöl
Salz und Peffer

Feldsalat
In einer Schüssel den Feldsalat mit Olivenöl, Apfelbalsamico, Salz und Pfeffer marinieren und schnell servieren, damit er schön knackig bleibt.

Info
Ich verwende in meiner Küche gerne Meerwassergarnelen aus Argentinien. Sie werden wild gefangen und sind im Geschmack nicht zu vergleichen mit der Zuchtware aus Asien. Wenn man Zuchtgarnelen in seinen Gerichten verwendet, sollte man auf ein Siegel achten, dass sie optimal aufgezogen wurden, also ohne Antibiotika und Pestizide.
Pancetta ist für mich der beste Speck. Er wird mit Salz und Gewürzen mariniert und erhält so sein Aroma. Nach 14 Tagen an der Luft getrocknet, kann man ihn dünn aufgeschnitten genießen. Ich verwende nicht so gerne geräucherten Speck, denn er verändert zu sehr das Aroma der anderen Produkte.
Für Salat wirklich immer nur den besten Essig und kaltgepresstes Öl verwenden. Da das Aroma dieser Produkte einfach besser ist, braucht man zum Marinieren meist keine große Mengen. So kommt man mit einem zwar teureren Produkt dafür aber sehr lange aus.