Karottensuppe mit Kräuter-Falafel und Orangensenf-Schmand

Karottensuppe mit Kräuter-Falafel und Orangensenf-Schmand

Rezept von Mario Kalweit für 4 Personen

Zubereitungszeit: 60 Minuten ohne Einweichzeit

 
200g Kichererbsen (vorher
12 Stunden in kaltem Wasser einweichen)
40g Paniermehl
3 Schalotten, fein gewürfelt
und in Olivenöl leicht glasiert
1 EL Backpulver
40g Mehl
je 1 EL Petersilie und Koriander,
fein gehackt
Prise Kreuzkümmel, Ingwer, Curry, Chili
und Salz – alles nach Geschmack

Falafel
Das Einweichwasser der Kichererbsen abgießen, und die Kichererbsen in einem Mixer zu einer feinen Masse pürieren. Das Kichererbsenpüree mit den restlichen Zutaten zu einer Masse verkneten, die nicht zu fest werden sollte und daraus Kugeln von ca. 3 cm Durchmesser formen.

2 Liter Erdnussöl

In einem Topf das Erdnussöl auf 165 Grad erhitzen und die Falafelkugeln darin schwimmend gold-gelb ausbacken.

Tipp: Die gebackenen Falafel kann man sehr gut einfrieren und bei Bedarf auftauen. Dann müssen sie nur kurz im Ofen bei 120 Grad aufbacken.

 
500g Karotte, geschält und fein gewürfelt
6 Schalotten, fein gewürfelt
50ml Olivenöl
2 TL Ras EL Hanout
½ TL Rohrzucker
2 cl Orangenlikör
50ml Weißwein
400ml naturtrüber Apfelsaft
400ml Orangensaft
Salz

Karottensuppe
In einem Topf die Karotten und Schalotten in Olivenöl glasieren. Mit Ras El Hanout abstäuben, leicht abbrennen bis die Gewürze anfangen zu duften. Mit Orangenlikör und Weißwein ablöschen und leicht reduzieren. Mit Apfel- und Orangensaft auffüllen und die Suppe leicht köcheln lassen bis die Karotten weich sind. Die Suppe in einem Mixer fein pürieren und durch ein feines Sieb in einen Topf passieren. Die Suppe vor dem Servieren nochmals aufkochen.

Tipp: Ras El Hanout ist das Gewürz Marokkos und gibt der Suppe eine feine orientalische Note. Falls man es nicht zur Verfügung hat, kann man mit Curry würzen.

 
100ml Schmand
1 TL Orangensenf
10ml Olivenöl
Salz, Pfeffer

Orangensenf-Schmand
In einer Schüssel alle Zutaten gut miteinander vermischen.

 
1 dicke Möhre

Dekoration
Aus der Möhre 4 Stücke schneiden, die man an einer Seite mit einem Löffel leicht aushöhlt. Die Möhrenstücke mit etwas Olivenöl, Salz und Pfeffer marinieren und im Ofen bei 120 Grad garen bis sie weich sind. Als Füllung verwenden wir das Püree, das beim Passieren der Suppe im Sieb geblieben ist.

Tipp: Damit sich die Deko-Möhre farblich von der Suppe abhebt, haben wir eine lilafarbene sogenannte Ur-Möhre genommen.