Bunte Bentheimer

Bentheimer auf dem Biohof Rülfing

Der erste Blick am Morgen fällt aus dem Fenster auf den Stall gegenüber. Im Auslauf vom Stall liegen die „Bentis“ im Heu, auch bei frostigen Temperaturen, denn solange der Schweinebauch warm im Stroh liegt, macht ihnen Kälte nichts aus. Bei diesem Anblick ist für Heinrich Rülfing die Welt in Ordnung. Die Entscheidung ihren Hof zu einem Biohof umzugestalten ist für sie der richtige Weg gewesen.


Wir stehen zusammen auf einer großen Wiese, auf der das nächste Projekt Streuobstwiese umgesetzt wurde. Vor einem Jahr hat sich Familie Rülfing dabei beraten lassen, welche Obstbäume unter Berücksichtigung der natürlichen Voraussetzungen, am besten gepflanzt werden. Noch sind die Bäume klein und hatten im ersten Jahr wenige Früchte, aber der Geschmack war unschlagbar und hat Heinrich Rülfing begeistert.
Aus dem angrenzenden Wald springen zwei Rehe über die Wiese. „Das ist deren Spielplatz hier. Die kommen jeden Tag mehrmals daher und jagen sich gegenseitig.“ Über uns kreisen zwei Bussarde ganz ruhig in der Thermik. Auch die Insektenvielfalt, das haben sie überprüfen lassen, ist bei ihnen auf den Flächen noch erhalten. Echte Idylle! Heinrich Rülfing ist Naturschützer und glücklich, dass die Welt auf seinem Hof noch in Ordnung ist. Die Höfe in Sichtweite werden nicht mehr bewirtschaftet, haben aufgegeben und leben von anderer Arbeit, wie zum Beispiel Biogas herstellen.


Wir gehen weiter zum Schweinestall. Großes Gequicke. Alle Schweinchen rennen davon. Die Neugier siegt und sie rennen zu uns an den Zaun. Wir sind zu langweilig. Es macht mehr Spaß mit den Stallkumpels zu toben und durch das Stroh zu robben. Heinrich Rülfing fragt uns, ob wir etwas riechen. Stimmt, der typische Geruch von einem Hof mit Tieren fehlt. Es duftet sogar angenehm nach Heu. „So riecht Bio!“


Seit 2007 halten Regine und Heinrich Rülfing die Schweinerasse Bentheimer Landschwein, die kurz vorm Aussterben gewesen ist. Es gab nur noch einen Züchter der Originalrasse, Gerhard Schulte-Bernd in Bentheim, von dem auch Heinrich Rülfing seine Ferkel hat.
Anfang 2000 stand Familie Rülfing vor der Entscheidung wie sie ihren Hof weiterführen sollen. Die Entwicklung für konventionelle Landwirtschaft hin zu einer Massentierhaltung mit tausenden Tieren, um als Betrieb bestehen zu können, zeichnete sich schon ab. Eine Horrorvorstellung und etwas, das sie nicht für sich wollten, denn der respektvolle Umgang mit Lebewesen und der Natur und auch der Wunsch, dass ihr Hof ein gesundes Zuhause für die nächsten Generationen bleibt, liegt ihnen am Herzen. Heute haben sie auf ihrem Hof 800 Tiere.


Früher war das „Swatbunte“ eine beliebte Rasse: fruchtbar, genügsam, stressstabil und robust, mit exzellenter Fleischqualität. Doch der Geschmack der Verbraucher bestimmt die Nachfrage. Der Wunsch nach magerem Fleisch wurde durch andere Rassen bedient. Heute besinnen sich viele wieder auf geschmackvolle Fleischqualität, was das Bentheimer durch das langsame Wachsen bieten kann. Die Bentheimer werden bei Familie Rülfing artgerecht gehalten. Sie leben in kleinen Gruppen in einem Stall mit Auslauf ins Freie und können sich in ihrem Areal frei bewegen. Die Aufzucht dauert doppelt so lang wie bei konventioneller Zucht.

Neben den Bentis züchten die Rülfings auch eine Drei-Rassen-Kreuzung von Bio-Schweinen, deren Fleisch magerer ist. Im Hofladen hat Regine Rülfing für uns Schinken und Speck zum Probieren vorbereitet. Die Speckschicht vom Bentheimer ist so dick und fest, dass ein Schlachtbetrieb, zu dem Heinrich Rülfing vor Jahren mal Schweine geliefert hatte, einen mehrstündigen Betriebsausfall hatte, weil die Messer der Zerlegemaschine die Speckschicht nicht geschafft haben. Dort wollten sie anschließend keine Bentheimer mehr haben. Seine Tiere werden jetzt zur Verarbeitung nach Bio-Fleisch NRW gebracht. Wir nehmen uns eine Portion Nackenkotlett und Speck mit für zu Hause und sind von dem leckeren saftigen Geschmack begeistert.
Neben den Tieren baut Familie Rülfing für Bioland Bohnen, Erbsen und Kartoffeln an. Wenn die Ernte soweit ist, wollen wir gerne wiederkommen.

Hof Rülfing
Am Essingholtbach 1
46414 Rhede
Kon­takt: www.hof-ruelfing.info

Unsere Rezeptvorschlag

Nacken vom Bunten Bentheimer Landschwein mit Speck